Emotionale Masken

Im Alltag merkt man vielleicht immer wieder, dass man selbst (oder andere Menschen) andere Gefühle zeigen als die, die „wirklich“ empfunden werden. Ich habe mal einige gesammelt und überlegt, was jeweils gezeigt wird, um etwas anderes zu verbergen oder zu ersetzen. Meist machen das Menschen ja aus sozialer Erwünschtheit heraus, selten kalkuliert und meist unbewusst.… Read More »

Freundschaft vs. Therapiebeziehung

Manchmal heißt es ja, die Beziehung zu einem Psychotherapeuten ähnele einer Freundschaft. Oder das Vorurteil, „wer Freunde hat, braucht keinen Therapeuten“. Damit hängt auch ein weiteres Vorurteil zusammen: dass sich viele Patienten in ihren Therapeuten verlieben würden. Darüber möchte ich diesmal schreiben Die ersten beiden Behauptungen kann man untersuchen, indem man eine Psychotherapeuten-Beziehung mit einer… Read More »

ADHS & Ritalin

(Welche Argumente benutzen Ritalin-Verteidiger?) Ich beschäftige mich gerne mit dem Thema ADHS und Ritalin. Es ist praktisch immer aktuell und auch stark umstritten. Im Laufe der Zeit sind mir von den Ritalin-Befürwortern immer wieder ähnliche Argumente begegnet. Diese habe ich hier mal gesammelt und (mit Hilfe von Freunden und Betroffenen, die auch ADHS haben) reflektiert.… Read More »

Machtkämpfe zwischen Eltern und Kind

(eine psychologische Analyse) Machtkämpfe kommen anscheinend sehr oft vor und gehören zu den Standardproblemen in der Erziehung. Ich fragte mich: Wie kann man das erklären, dass es vorkommt? Warum kämpfen da zwei Menschen (meist Kind und Eltern) gegeneinander? Um es zu reflektieren, benutzte ich drei Perspektiven. 1) Eine behavioristisch-verhaltensanalytische Perspektive: Man kann hier wohl ganz… Read More »

Kluge Balance-Akte

Konformität und Harmonie kontra Selbstoffenbarung und „Klinsch“ Ich glaube, man muss in gewisser Weise intelligent bzw. geschickt sein, um im Leben zwischen Extrempolen zu balancieren. Heute schau ich mir mal den Balance-Akt zwischen Harmonie-orientierter Gruppenkonformität einerseits, und „reibender“ Selbstoffenbarung andererseits an. Das kann man mit den Beispielen des Outings illustrieren (Homosexualität) oder mit familiärem Feedback… Read More »

Lautes Telefonieren in Bus und Bahn

Ich denke, jeder hat im Alltag schon einmal Menschen beobachtet, die ungewöhnlich laut telefonieren. „Ungewöhnlich“ heißt so viel wie lauter als man selbst, als sie selber, oder so laut, dass es viele im Umkreis kaum ausblenden können oder eben mitkriegen. Ich fragte mich als Psychologe natürlich, warum? Warum reden die so laut? Das kann ich… Read More »

Versuchspersonen als Objekte

Im Laufe meines Studiums ist mir aufgefallen, dass ich Menschen in Experimenten (d.h. Versuchspersonen bzw. Teilnehmer) anders wahrnehme, als ich es eigentlich selbst gut finde. Viele Menschen beginnen vielleicht ein Psychologie-Studium, weil sie am Verhalten und Erleben von Individuen interessiert sind, und treffen dann womöglich (im Schnitt) auf eine Uniwelt, die eigentlich sagt, „Individuen interessieren… Read More »

„Die wollen sich doch nur selbst heilen“

(Ein paar Gedanken zu diesem Vorurteil) Einer meiner Dozenten sagte mal, „der Anteil an psychischen Störungen ist bei den Psychologiestudenten leicht erhöht“. Und angeblich studieren wir das alle nur, um uns selbst zu therapieren (ein häufiges Vorurteil). Es ist gut möglich, dass Studien diesen erhöhten Anteil an psychischen Störungen belegen – viel interessanter aber ist… Read More »

Warum ich nicht missioniere (Vegetarismus)

Wenn man Vegetarier ist, begegnet man im Alltag ja immer mal wieder der „anderen“ Fraktion: den Fleischessern. Bei diesen Begegnungen gibt es, meiner Meinung nach, drei Möglichkeiten. Das Thema Essen kommt nicht auf und deswegen gibt es keinen Anlass, sich als Vegetarier zu outen bzw. mit irgendwem Streit anzufangen. Oder es wird lediglich in einem… Read More »